SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V.
SG Walhalla e.V.
Home �ber uns Sportangebot Kontakt Gastst�tte Vereinsh�tte
SG Walhalla e.V.
Abteilung Faustball - Geschichte
Geschichte
Die Vorkriegszeit ab 1930
Bis Ende 1930 hatte die TGW unter Faustball - Obmann Kuttenberger fnf Mannschaften im Spielbetrieb. 1934 wurden zu den Verbandsspielen zwei Herren-, eine Damen- und eine mnnliche Jugendmannschaft gemeldet. Ab 1936 fhrte Johann Elsner die Abteilung.
Die Grndungszeit
Als im Jahre 1903 die TGW gegrndet wurde, war das Faustballspiel im Raum Regensburg noch gnzlich ein Privileg der Turner, die diesen Ballsport nur nebenbei betrieben; zuerst vereinsintern, spter auch in Freundschaftsspielen mit anderen Turnvereinen. Da noch keine eigene Platzanlage zur Verfgung stand, wurde auf dem Protzenweiherplatz gespielt, bis man 1920 auf den von der Turngemeinde Walhalla gepachteten Sportplatz an der Lappersdorfer Strae in Steinweg bersiedelte. Im Jahre 1929 grndete die TGW eine Spieleabteilung, in der sowohl Faustball-spieler, als auch Handball- und Fuballspieler, ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen konnten.
Die ersten Nachkriegsjahre 1947 - 1952
1947
1947
1946 fand sich wieder eine beachtliche Zahl Spieler und Spielerinnen zusammen und trat mit dem Faustballspiel bald an die ffentlichkeit. Unter Abteilungsleiter Max Krau spielten 1947 schon wieder 20 Mnner, 25 Frauen und einige Jugendliche.
In der Wirkungszeit von Max Krau wurden zwischen 1947 und 1949 die ersten groen sportlichen Erfolge erzielt. So konnte im Jahre 1948 die Damenmannschaft (Amann, Mailner, Marchner, Kraus, Dietz) in Nrnberg Nordbayerischer Meister und im gleichen Jahr in Mnchen Bayerischer Vizemeister werden.
Die 1. Herrenmannschaft (Lehmann, Krau, Gruber, A. Fahrnholz, Mutter sen.) kmpfte 1949 leider vergeblich um den Aufstieg in die Landesliga. In dieser Zeit wurden auch einige Turniere auf dem TGW - Platz mit Mannschaften durchgefhrt, deren Namen zu den Groen der deutschen Faustballgeschichte gehren: Merscheid (damals Deutscher Meister), 1862 Passau, Bayern 07 Nrnberg, TSV Roth, TB Weiden. Auch der sterreichische Meister ATSV Linz war Gast bei der TGW.

Im Bild 1947 - st. v.l. Hildegard Binder, Anni Amann, Marchner, A.Kraus, L.Kraus. sitz. v.l. Josef Binder sen., Hans Elsner, Jakob Trger, Fischer, Max Krau.

Nachdem Max Krau die Leitung der Faustballabteilung 1949 niederlegte, waren die Sportfreunde Mutter sen. und Schmitt fr kurze Zeit Abteilungsleiter. Sie wurden von Jakob Trger und dann von Philipp Strohmenger abgelst.
1952 wurde die TGW - Herrenmannschaft Bezirksmeister. Unter der Leitung von Fips Strohmenger und Trainer Sepp Oel hatten die Jugendmannschaften groe Erfolge.
Die Sechziger Jahre
1962
1962
1962 gewann die 1.Herrenmannschaft den Otto-Schedl-Pokal in Neumarkt und nahm auch - leider erfolglos - an den Aufstiegsspielen zur Landesliga teil. Zwangslufig lsten sich die Jugendmannschaften aus Altersgrnden auf und viele der Nachwuchsspieler kamen in den aktiven Mannschaften zum Einsatz.
Im Bild rechts von 1962 - mnnl./ weibl. Jgd., steh. v.l. H. Sattler, F. Kerschensteiner, W.Kunert, W.Binder, H.Steidl, P.Strohmenger (Abteilungsleiter);
sitz. v.l. H.Fetzer, A.Fischer, E.Schmidt, H.Lgler, G.Fischer

Seit 1962 fhrte Konrad Einert (mit einer kurzen Unterbrechung, Vertreter: Fritz Einert) die Abteilung. Durch die Erfolge der weiblichen Faustballjugend trat leider das brige Geschehen in der Abteilung in den Hintergrund. Eine mnnliche Jugendmannschaft gab es seit Jahren nicht mehr. Die Frauenmannschaft lste sich auf. Die 1. Herrenmannschaft stieg leider in die Kreisklasse ab.
Auf Betreiben des neuen Abteilungsleiters Ludwig Nuber und des jungen Spielertrainers Fritz Binder starteten 1968 wieder zwei mnnliche und spter auch eine weibliche Jugendmannschaft.

Diese Mannschaften hatten durch Erreichen der Altersgrenze nicht lange Bestand.
Ende der 1960er Jahre gab es die ersten Vereinsturniere der TGW, zuerst im Freien, spter dann auch in der Halle. Auch das An- und Abspielen in der Freilandsaison stand auf dem Programm. In der Faustballabteilung nderte sich aber positiv die Gesamtsituation bei den aktiven Mannschaften. Eine Damenmannschaft spielte wieder in der Bezirksliga, bald danach in der Landesliga.


Aufstieg der weiblichen Jugend ab 1961
Anfang der 1960er Jahre
Anfang der 1960er Jahre
Die von Hilde Binder betreute weibliche Jugendmannschaft (mit Annemie Heilmeier, Heidi Lgler, Erika Schmidt, Gerda und Angelika Fischer) wurde Sieger des Bezirksjugendspieltages, Kreis- und Bezirksmeister, Nordbayerischer Meister und Bayerischer Vizemeister im Jahre 1961.
Diese Erfolge konnten teilweise auch 1962 wiederholt werden.

Im Bild links: v.l. Heidi Lgler, Josef Binder, Hilde Binder, Angelika Fischer, Gerda Fischer
Die roten Teufel aus Regensburg
Die roten Teufel 1965 (weibliche Jugend)
Die roten Teufel 1965 (weibliche Jugend)
1965 war die TGW - Faustballabteilung zum Aushngeschild der TGW geworden. Aus anfangs 15 Mdchen kristallisierte sich eine Mannschaft, die bald, wegen ihrer roten Spielertrikots, von den Gegnerinnen die roten Teufel aus Regensburg genannt wurden. Als diese weibliche Jugendmannschaft im Mai 1965 bei den ersten Punktspielen beim TB Weiden ihre Gegner - teilweise mit 50 Punkten Unterschied - deklassierte, sagte man dieser - wieder von Hilde Binder betreuten - Mannschaft nicht zu Unrecht eine groe Zukunft voraus.

Im Bild links: weibl. Jugend 1965
3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Hanau
hi. v.l. Hilde Binder, Ursula Mieser, Heidi Hildebrandt, Erika Dettmann,
vorne v.l. Rita Hildebrandt, Irene Liebl, Karin Tajsich

Diese weibliche Faustballjugendmannschaft der TGW wurde zwischen 1965 und 1967 dreimal Kreis-, dreimal Bezirks-, dreimal Nordbayerischer Meister, dreimal Bayerischer, einmal 3. Deutscher Meister und 1966 und 1967 Deutscher Vize-Meister. In drei Jahren verlor diese Mannschaft in den Meisterschaftsrunden nur drei Spiele (und die nur gegen den Deutschen Meister Grn-Wei Bannetze)! Das TGW - Team mit Heidi Hildebrandt, Rita Hildebrandt, Ursula Mieser, Erika Dettmann, Karin Tajsich, Irene Liebl (und 1967 noch Brigitte Schneeberger) gewann auch viele Turniere und schlug bei einem Hallenturnier sogar den Deutschen Meister der Damen - Klasse.
Im Bild unten: Damenteam 1965 stehend v.l. Birgit Forster, Hilde Binder
knie. v.l. Erika Hro, A.Wiesinger, Heidi Binder

Damenteam 1965

Damenteam 1965

Die Siebziger Jahre
Die 1. Herrenmannschaft (Fritz Einert, Erwin Achhammer, Alfred Fahrnholz, Rudolf Grndl jun., Walter Rickauer, Konrad Einert, Fritz Binder) stieg 1971 wieder in die Bezirksliga auf. Zeitweise spielten sogar zwei Damenmannschaften der TGW in der Bayernliga (damals hchste Damen-Faustball-Spielklasse).

Die 1. Damen-Mannschaft belegte bei Bayerischen Meisterschaften Anfang der 70er-Jahre 3. und 4. Pltze. Die in der Damen-Bayernliga startenden zwei TGW-Teams spielten mit Dettmann, Mieser, Hauer, Tajsich, Hildebrandt (1. Mannschaft) und Helget, Wiesinger, Lffler, Binder, Hro und Jger (2. Mannschaft).

Die Herrenmannschaften, die in der Bezirks- und Kreisliga antraten, spielten mit wechselndem Erfolg und machten nur mit Pokalsiegen bei Turnieren auf sich aufmerksam. 1976 belegte die Damenmannschaft der TGW in der Aufstellung Karin Scharnagl, Silvia Huber, Hedwig Lffler, Gerda Weichenhain, Angelika Helget und Hilde Binder den 3. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften in Neutraubling.

1976 hatte Siegfried Gnad die Abteilung bernommen. Der Damenmannschaft der TG Walhalla wurde 1977 - obwohl 2. Nordbayerischer Meister - nach einem skandalsen Sportgerichtsurteil - der Aufstieg in die neu geschaffene Frauen-Bundesliga verwehrt, was die Auflsung der TGW-Damenmannschaft 1978 zur Folge hatte.
Im gleichen Jahr konnten aber wieder zwei Jugendmannschaften (eine mnnliche und eine weibliche Schlermannschaft) - mit anfangs aber noch wenig Erfolg - an den Start gehen.

1978 anlsslich der 75-Jahr-Feier der TGW und 1979 zur 50-Jahr-Feier der Faustballabteilung fanden - mangels eines geeigneten spielfhigen eigenen Sportplatzes - groe internationale Faustballturniere im Stadion der Universitt Regensburg statt. Das Turnier 1978 gewann die 1. Herrenmannschaft der TGW mit Rudolf Grndl jun., Fritz Einert, Siegfried Gnad, Hans Sanwald und Fritz Binder.
1979 - 1989
Die gute Nachwuchsarbeit von Fritz Binder und spter auch die von Hans Sanwald, Ende der siebziger/Anfang der achtziger Jahre, zahlte sich bald wieder aus. Die Schlermannschaft mit Helmut Niklas, Frank Fahrnholz, Robert Weichenhain, Stefan Barth und Dieter Grndl wurde 1979 Kreismeister; die Schlerinnen mit Petra Dandl, Martina Helget, Sabine Rueb, Ute Eichhammer, Sigrid Zimmermann und Sabine Luger wurden 1981 sogar 3.Nordbayerischer Meister.

Bei den Aktiven setzte sich der positive Trend aber nur bis Mitte der achtziger Jahre fort. 1987 wurde die Bezirksliga-Damenmannschaft abgemeldet; die 1. Herrenmannschaft stieg in die Kreisliga ab, aber 1988 gleich wieder in die Bezirksliga auf, weil die 2.Mannschaft berraschend Kreismeister geworden war. Nachwuchsmannschaften spielten leider nicht mehr.

Im Jahre 1989, wurde mit der Besetzung Fritz Binder, Marcus Burgau, Frank Fahrnholz, Martin Einert, Siegfried Gnad, Klaus Keil, Thomas Laleben und Helmut Niklas, nach hervorragender Leistung, der 2. Platz im C-Turnier des Europa-Faustball-Turniers in Enns/ sterreich erreicht.
1990 -1991
Bezirksmeister 1990
Bezirksmeister 1990
Konrad Einert hatte die Abteilungsleitung bernommen. Die ehemaligen Schler bewhrten sich nach einigen Lehrjahren in der 1. Herrenmannschaft. So konnte das TGW-Team (Frank Fahrnholz, Helmut Niklas, Fritz Binder, Fritz Einert, Robert Weichenhain, Marcus Burgau und Martin Einert) nach 38 Jahren im Jahre 1990 wieder den Titel eines Bezirksmeisters in der Herrenklasse 1 erringen.

Im Bild links: v.l. Marcus Burgau, Fritz Einert, Frank Fahrnholz, Martin Einert, Robert Weichenhain, Helmut Niklas

Diese Mannschaft schaffte auch 1990/91 den Aufstieg in die Hallen-Bezirksliga.

Ab April 1991 fhrte Fritz Einert die Geschicke der Faustballabteilung, untersttzt von Stellvertreter Herbert Ettle und Spielwart und Trainer Fritz Binder. Brigitte Einert hatte, als Nachfolgerin von Hilde Binder, die Position der Mutter der Kompanie bernommen und betreute die Abteilung mit groem Engagement bei Spieltagen und Festlichkeiten.

Im Bild unten links: v.l. Fritz Einert, Helmut Niklas, Marcus Burgau, Martin Einert, Frank Fahrnholz

Im Bild unten rechts: steh. v.l. Thomas Lassleben, Siegfried Gnad, Fritz Binder, Hermann Striedl (BTSV Bez.Vors.)
kn. v.l. Herbert Ettle, Martina Helget

Bezirksmeister 1991

Bezirksmeister 1991

Kreismeister 1991

Kreismeister 1991

1992
1992 Enns / sterreich
1992 Enns / sterreich
Beim 29.Internationalen-Ennser-Faustball-Turnier, Anfang August 1992, schaffte eine aus der Not geborene Mannschaft der TGW, die Turniersensation. Das TGW Team, das ansonsten immer im niedrigsten Turnier (dem C-Turnier) startete, trat diesmal im B-Turnier an, das mit Mannschaften des A-Turniers zusammengelegt worden war. Die Mannschaft siegte von Spiel zu Spiel und verlor nur im Finale gegen das hherklassige Team vom TB TV Enns.

Die TGWler mit Frank Fahrnholz, Siegi Gnad, Marcus Burgau, Martin Einert, Fritz Binder und dem stimmgewaltigen Betreuer, Detlef Brauer sen., erreichte damit den grten Turniererfolg der letzten 30 Jahre.

Im Bild rechts: v.l. Frank Fahrnholz, Fritz Binder, Siegfried Gnad, Martin Einert, Marcus Burgau, Detlef Brauer sen.

Ende des Jahres 1992 traf die Abteilung ein schwerer Schlag: Am 17.12.1992 verstarb, nach schwerer Krankheit, Hildegard Binder, die Binder-Mutti, die ber 30 Jahre mit viel Engagement fr die Abteilung und den Verein ttig war.
1993 - 1994
Kreisliga 1994
Kreisliga 1994
Im Jahre 1993 startete die TGW mit einer Mini-Mannschaft und drei Herrenmannschaften (Bezirksliga, Kreisliga und AH 50). Die 1. Herrenmannschaft wurde Vize-Meister im Bezirk Oberpfalz, nahm somit wieder an den Aufstiegsspielen zur Landesliga teil und belegte dort den 5. Platz (war damit bester Vertreter der Oberpfalz).

Im Bild rechts: v. l. Herbert Ettle, Willi Zapf, Konrad Einert, Detlef Brauer, Georg Neff, Dieter Grndl, Walter Rickauer

In diesem Jahr grndeten vier Spielerinnen eine neue Generation von Faustball-Damen in der TGW: Cornelia Niklas, Sonja Niklas, Birgit Hermann und Juliane Zapf.
1995 - 1996
Kreismeister Halle 1995/96
Kreismeister Halle 1995/96
Die neuen Damen konnten noch mehr Spielerinnen fr die Abteilung gewinnen, so dass in der Hallensaison 1995/96 wieder eine Damenmannschaft der TGW (ergnzt durch Cornelia Anne Janker und Liane ttl) am Punktspielbetrieb teilnahm. In den folgenden Jahren wurde die Mannschaft noch weiter vergrert durch Sigrid Rudolf, Linda Sanwald und Sabine Falter. Birgit Hermann schied durch ihre Babypause aus.

Im Bild links: steh. v.l. Siegfried Gnad, Hans Buckley, Helmut Niklas, Dieter Grndl, Herbert Ettle, Willi Zapf, Fritz Binder
kn.v.l. Fritz Einert, Reinhard Niklas, Frank Fahrnholz

1996, im Jahr der Fusion der TGW mit der SpVgg Walhalla, bernahm Reinhard Niklas die Abteilungsleitung der Faustballer, Fritz Einert wurde Stellvertreter, Jugendleiter war Martin Einert. Die Minis wurden von Juliane Zapf betreut. Beim Spielfest des BTSV in Obertraubling am 6. und 7.Juli 1996 meldete die SGW eine Mannschaft und stellte Helfer fr den Spielbetrieb. In diesem Jahr verstarben Alfred Fahrnholz, Rudolf Grndl sen. und Max Krau, bekannte Frderer und Spieler der Faustballabteilung.
1997 - 1999
Damenteam
Damenteam
Das Jahr 1997 brachte, neben der lang erwarteten Sanierung des Faustballplatzes, sportliche Erfolge und personelle nderungen fr die Faustballer der SGW. Zum 10.04.1997 legte der langjhrige Spiel- und Sportwart Fritz Binder seine mter nieder. Er wollte sich in Zukunft auf seine Ttigkeit als Pressewart des Hauptvereins und auf die Organisation wichtiger Veranstaltungen konzentrieren. In seiner langjhrigen begeisternden und engagierten Betreuung der Abteilung hat er, wie kaum ein anderer, den Faustball in der SGW gefrdert, die heranwachsenden jungen Spieler in die Mannschaften integriert und schlielich die neu gegrndete Damenmannschaft in den Punktspielbetrieb gefhrt.

Im Bild rechts: st. v.l. Liane ttl, Juliane Zapf, Sonja Niklas, Cornelia Janker, kn. v.l. Sigrid Rudolf, Cornelia Niklas,
vorne Sabine Falter

Die Nachfolge von Fritz Binder als Spielwart und Trainer trat Hans Sanwald an, der mit seiner Frau Linda und seinen beiden Kindern vom SV Obertraubling wieder zur SG Walhalla zurckkehrten.

Grte sportliche Erfolge waren in dieser Zeit zwei Kreismeister-Titel. Die 1. Herrenmannschaft wurde Meister in der Hallensaison 1996/97, die 2.Herrenmannschaft in der Feldsaison 1997 Kreismeister.

Aufgestellt waren zu diesem Zeitpunkt in 1.Herrenmannschaft: Hans Buckley, Fritz Einert, Martin Einert, Frank Fahrnholz, Siegfried Gnad, Helmut Niklas, Reinhard Niklas und Hans Sanwald. In der 2.Herrenmannschaft spielten Fritz Binder, Detlef Brauer, Konrad Einert, Herbert Ettle, Dieter Grndl, Wilhelm Zapf und die Nachwuchsspieler Stefan und Thomas Einert. Daneben erkmpften sich die Damen nach der besten Spielsaison des Teams mit dem 2. Platz in den Aufstiegsspielen die Teilnahme zur Landesliga, in der sie sich dann tapfer zwei Sommer lang halten konnten. An die groen Erfolge ihrer Vorgngerinnen konnten sie jedoch nicht anknpfen.

Das Jahr 1998 brachte einen weiteren Verlust fr den Faustballsport. Mit Ludwig Nuber verstarb im September des Jahres ein Faustball-Veteran der SGW, nicht nur langjhriges Mitglied und Abteilungsleiter, sondern eine tragende Figur des Faustballsportes im Kreis Oberpfalz-Sd.
Die Jahrtausendwende
Kreismeister 2000
Kreismeister 2000
Im Jahre 2000 errangen die Herrenmannschaften sowohl den Bezirk- als auch den Kreismeistertitel. Das Damenteam wurde Dritter. 2000 wurden auch erstmals Delegierte fr die Hauptversammlung der SGW gewhlt, und zwar Martin Einert, Frank Fahrnholz und Juliane Zapf. Zum ersten Mal bewhrte sich Thomas Einert (volljhrig geworden) als Betreuer fr das Httenwochenende der Faustball - Kinder.

Im Bild links: v.l. Willi Binder, Hans Buckley, Volker Wiech,
Fritz Binder, Dieter Grndl


Die frhere Schlermannschaft hatte sich mit Erreichen der Altersgrenze aufgelst und einige jugendliche Spieler trainierten schon in der Herrenmannschaft mit. Die Mini-Mannschaft bestand aus Markus Gral, Gisela Grunwald, Stefanie Janker, Sebastian Maier, Andreas Reuschl, Benedikt und Ann-Sophie Sanwald, Ludwig Scheidler und Markus Zapf. Der Faustball-Nachwuchs erreichte bis zur Hallensaison 2000/2001 die Altersgruppe fr Schlermannschaften.

Trotz vieler Bemhungen wie z.B. Schnupperstunden fr interessierte Kinder, konnten jedoch keine dauerhaften Nachfolger fr Minis und Schler der Faustballabteilung gewonnen werden. Auch die Schlermannschaft blieb nicht lange bestehen. Sie blieb nur noch eine Saison, durch eine Spielgemeinschaft mit dem SV Moosham, im Spielbetrieb. Grte sportliche Erfolge waren in dieser Zeit zwei Kreismeister-Titel.
2001
Die 1.Herrenmannschaft konnte den Erfolg des Vorjahres wiederholen und im Jahre 2001 den Meistertitel in der Bezirksliga Oberpfalz erkmpfen. Die Damenmannschaft wurde in der Bezirksliga Vizemeister.
2001 nahm die Faustballabteilung mit der Ausrichtung des Faustballturniers beim 29. Bayerischen Landesturnfest vom 1. bis 4. Juni an einem berregionalen sportlichen Ereignis aktiv teil. Auf dem Sportplatz der SG Walhalla fanden sich auf fnf Spielfeldern ber 100 Teilnehmer zu den Wettkmpfen aller Altersklassen ein, wobei die SGW-Mannschaft erfolgreich (3.Platz), in der Klasse Mnner 30-40 Jahre, teilnahm. Der Rest der Abteilung war als Ordner oder Helfer am Werk, um die groe Veranstaltung reibungslos ber die Bhne zu bringen.
2002
In der Hallensaison 2001/2002 spielte die 1.Herrenmannschaft in der Bezirksliga, die 2.Herrenmannschaft in der Kreisliga, eine Damenmannschaft in der Bezirksliga und eine mnnliche Jugendmannschaft in der Bezirksliga.

In der Freilandsaison 2002 holte sowohl die Mnner- als auch die Damenmannschaft die Bezirksvizemeistertitel. Das Jahrhunderthochwasser im Jahre 2002 brachte auch fr die Faustballabteilung eine sehr unangenehme berraschung. Das Hochwasser des Regenflusses erreichte leider auch das Faustballerhusl und richtete groen Schaden an.
2003
In der Hallensaison 2002/2003 gab es bei der 1.Herrenmannschaft in der Bezirksliga nur einen 9.Platz, bei der 2.Herrenmannschaft in der Kreisliga einen 4.Platz. Die Damen erreichten in der Bezirksliga den 3.Platz. Die Mannschaft der AH-60 erkmpfte sich beim Dieter-Weser-Turnier der SG Post-Sd Regensburg ebenfalls den 3.Platz.
Die Damenmannschaft der SGW ging in der Freilandsaison 2003 mit Cornelia Janker, Sigrid Rudolf, Juliane Zapf, Liane ttl, Linda Sanwald und Stefanie Janker an den Start und konnte in der Bezirksliga einen 5.Tabellenplatz belegen.

Die 2.Herrenmannschaft mit Konrad und Fritz Einert, Volker Wiech, Markus Zapf und Hans John Buckley erreichte in der Kreisliga den 4. Platz. Nur einen 9.Platz in der Tabelle der Faustball-Bezirksliga-Oberpfalz-Sd belegte die 1.Herren- manschaft mit Helmut und Reinhard Niklas, Martin, Thomas und Stefan Einert, Hans Sanwald und Willi Zapf.
2004
Ein Damenteam der SG Walhalla konnte - wegen vieler Verletzungen - fr die Hallensaison 2003/2004 nicht mehr gemeldet werden. Die 1.Herrenmannschaft mit Martin, Thomas und Stefan Einert, Hans Sanwald und Markus Zapf belegte in der Kreisliga Oberpfalz-Sd den 5.Platz, die 2.Herrenmannschaft mit Helmut und Reinhard Niklas, Konrad und Fritz Einert, Fritz Binder, Juliane Zapf und Sigrid Rudolf den 6.Platz. In Neutraubling wurde das Herrenteam der SGW ungeschlagen Kreispokalsieger in der Aufstellung Helmut und Reinhard Niklas, Hans Sanwald, Fritz, Konrad und Stefan Einert.

Die Hallensaison wurde mit dem 23. Hallenfaustball-Vereinsturnier in der Sporthalle Nord am 21.3.2004 abgeschlossen. Es gewann die Mannschaft mit den ltesten Spielern, die Oldies, mit Herbert Ettle, Fritz Einert, Konrad Einert, Fritz Binder und den Aushilfen Zapf und Rudolf. Die Erffnung der Freilandsaison 2004 und die Einweihung des neuen Faustballhusls war am 17.04.2004 bei prchtigem Wetter. Die Feldsaison begann mit dem Kreispokalturnier am 1.5. in Herrnwahlthann, bei dem wir den 1. Platz erringen konnten.
Die Herrenmannschaft wurde in der Bezirksliga dritter mit nur 6 Minuspunkten. Das Feld lag also sehr eng beieinander, was ungewhnlich war.
Kurz vor dem Jubilumsturnier fegte der grte Sturm seit langem durch Regensburg. Etliche Bume am Faustballplatz wurden beschdigt, einige umgerissen, sodass noch kurzfristig ein Arbeitsdienst erforderlich war. Gott sei Dank blieb das Faustballhusl verschont.
Ein Hhepunkt war die 75-Jahr-Feier der Faustballabteilung am 17. und 18.7.2004, wo die meisten der Mitglieder in die Organisation und Durchfhrung des Turniers mit einbezogen waren. Von den 16 Herrenmannschaften und 10 Mixed-Mannschaften waren alle begeistert bei der Sache. Wie es sich fr einen guten Gastgeber gehrt, belegten wir an den beiden Tagen nicht die vorderen Pltze.
2005
Erstmals spielen unsere verbliebenen Damen Sigrid Rudolf, Sigrid Schrcker und Juliane Zapf in einer Spielgemeinschaft mit SV Obertraubling. In der Feldsaison wurde Platz 5 und in der Hallensaison Platz 8 belegt.

Neue Aktion: Der TV Herrwahlthann veranstaltete zum ersten Mal ein Faustball-Nachtturnier, das um 18.00 Uhr begann und erst um 03.30 Uhr mit der Siegerehrung zu Ende ging. Unsere 2 Mixed-Mannschaften belegten Platz 2 und Platz 7. Insgesamt stand der Spa im Vordergrund und nach einem Weiwurstfrhstck traten wir wieder die Heimreise an.

Auch nahmen die Herren das erste Mal an einem Turnier in Bamberg teil, das als gute Vorbereitung fr die kommende Saison gedacht war. Leider brach sich Martin Einert den Mittelhandknochen und fiel somit die ganze Saison aus. Es konnte ein 6.Platz erreicht werden.

Der Bau einer neuen Beregnungsanlage verhinderte den Spielbetrieb bei uns, so dass wir nach Obertraubling ausweichen mussten.
2006
In der Hallensaison 05/06 gab es keine offizielle Kreisliga mehr. Damit der Kreis aber nicht ganz stirbt, wurden Spiele mit den Trainingseinheiten am Freitag in der Nordhalle kombiniert. Es spielten 2 Mannschaften. Walhalla I mit Stefan Einert, Thomas Einert, Martin Einert, Helmut Niklas, Hans Sanwald, Markus Wendl, Markus Zapf. Walhalla II mit Fritz Binder, Willi Binder, Herbert Ettle, Fritz Einert, Konrad Einert, Volker Wiech, Wilhelm Zapf.In dieser Zeit stie mit Yorick Sder ein neuer Spieler aus dem badischen Rheinfelden zu uns, mit dem die Mannschaft verstrkt werden konnte.
Im Bezirk wurde Platz 3 erreicht mit den Spielern: Stefan Einert, Thomas Einert, Martin Einert, Helmut Niklas, Hans Sanwald, Markus Wendl, Markus Zapf
In der Kreisliga im Feld konnte die Mannschaft mit Fritz Binder, Willi Binder, Herbert Ettle, Fritz Einert, Konrad Einert, Volker Wiech und Wilhelm Zapf den 2. Platz erspielen.
Die Damen in der Spielgemeinschaft mit Obertraubling erreichten einen 6. Platz.
2007
In der Hallensaison 06/07 konnte erstmals keine Herrenmannschaft gemeldet werden.
Die Damen belegten Platz 5. Hier ist anzumerken, dass das erste Mal nicht nach Zeit sondern nach Gewinnstzen gespielt wurde.
Im Freiland wurden wieder 2 Spieltage fr den Kreis organisiert, wobei eine Mannschaft des ESV 27 wegen Spielermangel zurckziehen musste. SGW wird mit Mannschaft Fritz Binder, Herbert Ettle, Helmut Niklas, Volker Wiech, Dieter Grndl Meister und die Mannschaft mit Fritz einert, Konrad Einert, Wilhelm Zapf, Hans Sanwald Vize.
In der Bezirksklasse traten die Herren SGW I unter komplett neuer Zusammensetzung an. Die junge Mannschaft, die kaum aufeinander eingespielt war, errang bereits in ihrer ersten Punktspielsaison den dritten Rang von insgesamt 9 Mannschaften. Spieler: Stefan Einert, Thomas Einert, Martin Einert, Markus Wendl, Markus Zapf, Yorick Sder, Benedikt Sanwald.
Bei den Damen schied Sigrid Schrcker aus, aber es konnte gleich Ann-Sophie Sanwald dazugewonnen werden. Die Saison endete mit dem 6. Platz.
Beim 2. Nachtturnier in Herrnwalhthann konnten gleich 3 Familien-Mannschaften (Einert, Sanwald, Zapf) gemeldet werden, die die Pltze 6, 7 und 8 von insgesamt 16 Mannschaften erreichten.
Im September nahm die 1. Mannschaft, verstrkt mit Hans Sanwald und Helmut Niklas am Herbst-Turnier des TSV Seussen teil. Hier konnte der Pokal errungen werden.
2008
von links: Martin Einert,  Yorick Sder, Helmut Niklas, Markus Zapf, Benedikt Sanwald, Hans Sanwald
von links: Martin Einert, Yorick Sder, Helmut Niklas, Markus Zapf, Benedikt Sanwald, Hans Sanwald
Bei den Herren wurde im Freiland in der Bezirksklasse das erste Mal nach Stzen gespielt, was unseren Herren anscheinend gut tat, denn sie errangen gleich den Bezirksmeistertitel. Damit gelang den Herren das erste Mal in der Geschichte der Faustballabteilung der Aufstieg in die Landesliga Nordost.
Beim Grenzlandturnier in der Schweiz (Widnau) wurde ein 9.Platz von 22 Mannschaften erspielt.
Bei den Damen verringert sich die Zahl der Mannschaften leider von 7 auf 4 (Freiland). Es konnte der 2. Platz erreicht werden. Gespielt wurde auch wie bei den Herren nach Stzen. In der Hallensaison war leider aufgrund Schlgermangels nur der 6. Platz mglich. Es kristallisierten sich allerdings Kristina Schindler von Obertraubling und Ann-Sophie Sanwald (SGW) als gute Schlgerinnen heraus. Sigrid Wortmann beendete ihre sportliche Aktivitt Ende 2008.
2009
hinten links:Hans Sanwald, Benedikt Sanwald, Yorick Sder, Markus Zapf, knieend: Thomas Einert, Stefan Einert, Martin Einert
hinten links:Hans Sanwald, Benedikt Sanwald, Yorick Sder, Markus Zapf, knieend: Thomas Einert, Stefan Einert, Martin Einert
In der LandesligaNordost im Feld starteten unsere Herren mit einigem Respekt, konnten dann aber mit toller Mannschaftsleistung berrraschend Vizemeister werden. Spieler: Benedikt Sanwald, Yorick Sder, Markus Zapf, Thomas Einert, Stefan Einert, Martin Einert,und neu: Martin Wagner.
Da der erste der Liga nicht aufsteigen wollte, nahmen wir die Gelegenheit beim Schopfe und traten in der BayernligaNord an. In dieser Liga spielen wir 2010 mit den Herren erstmalig, was bisher in der Faustballgeschichte noch nie erreicht wurde.
Die Damen erspielten sich in der Halle den 5. Platz und im Feld den 3. Platz. Wenn man bedenkt, dass ein Groteil der Mannschaft nahezu kein Training hat, bedingt durch auswrtige Studien und groer Belastung durch die Arbeitsstelle, ist es doch erstaunlich, dass noch so gute Leistungen erbracht werden.
2010
Leider legte Reinhard Niklas das Amt des Abteilungsleiters nach langjhriger Ttigkeit nieder. Er erklrte sich jedoch bereit, als Stellvertreter mitzuwirken. Wilhelm Zapf stellte sich zur Verfgung und wurde einstimmig gewhlt.

Die Bayernliga begann fr die Herren recht vielversprechend und es konnten die ersten Spiele gewonnen werden. Nach einem Durchhnger konnten sie sich aber noch einen 5. Platz sichern. Da eine Mannschaft absagte, konnte doch noch der Ligaerhalt gefeiert werden. Im Bild hinten von links:Benedikt Sanwald, Martin Wagner, Markus Zapf, Yorick Sder, Hans Sanwald, knieend: Thomas Einert, Martin Einert, Stefan Einert.
In der Bezirksliga in der Halle konnte noch eine Mannschaft gemeldet werden, die durch unsere Ann-Sophie Sanwald noch verstrkt wurde.
Die Damen errangen in der Hallensaison Platz 5 - im Freiland Platz 2
2011
hinten links: Kristina Schindler, Juliane Zapf, Lena Herbrik, knieend: Simone Dirschl, Ann-Sophie Sanwald
hinten links: Kristina Schindler, Juliane Zapf, Lena Herbrik, knieend: Simone Dirschl, Ann-Sophie Sanwald
Bei den Damen macht sich bemerkbar, dass man zwischenzeitlich besser aufeinander eingespielt ist und es konnte erfreulicherweise der 2. Platz im Feld und der 3. Platz in der Halle belegt werden.
Die Herrenmannschaft wurde mit Markus Webert aus dem unterfrnkischen Heidenfeld verstrkt. Leider wurde der Nordbayernliga-Erhalt nicht geschafft, was mit unglcklich verlorenen Spielen und auch damit zusammenhing, dass in dieser Saison gleich 3 Mannschaften absteigen mussten und wir als drittletzte auch daran glauben mussten. Im Sommer stie mit Johannes Fuchs ein Spieler der ehemaligen Jugendmannschaft des ESV 27 zu uns. Da in der Hallensaison bei uns wieder Spielermangel herrschte, konnte "Janni" gleich seinen Einstand in der Bezirksklasse geben, die wir mit Platz 7 abschlossen. Markus Zapf hat seine Faustballaktivitten aus beruflichen Grnden beendet.
2012
In der Bezirksliga spielte eine Herrenmannschaft mit Fritz Binder, Johannes Fuchs, Hans Sanwald, Martin Wagner und Wilhelm Zapf. Am Ende war nur ein 7. Platz mglich.
Ganz anders lief es bei den Damen. Sie wurden Bezirksmeister mit den Spielerinnen Ann-Sophie Sanwald, Juliane Zapf (SGW), und Simone Dirschl,
Kristina Schindler, Lena Herbrik, Liane ttl (SVO)
Auch die Herren zeigten in der Landesliga Nordost wieder Nerven und konnten nach spannenden Spielen den 1. Platz erreichen und somit wieder in die Nordbayernliga aufsteigen. Spieler: Benedikt Sanwald, StefanEinert, Thomas Einert, Martin Einert, Martin Wagner, Hans Sanwald
2013
Der Kreispokal konnte in der Halle und im Feld errungen werden.

Die Damen sind zum zweiten Mal hintereinander Bezirksmeister mit Ann-Sophie Sanwald, Juliane Zapf (SGW) und Martina Eggl, Kristina Schindler, Simone Dirschl, Liane ttl, Lena Herbrik. Leider kann eine Spielgemeinschaft nicht an den Aufstiegsspielen teilnehmen, so dass nur die Bezirksklasse bleibt.
Ende Mai hatten wir einmal wieder das Hochwasser. Obwohl unser Faustballhusl nach der letzten "Heimsuchung" schon hher gelegt wurde, ist es in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden hielt sich aber diesmal in Grenzen. Es musste jedoch ein Bayernliga-Spieltag der Herren nach Herrnwahlthann verlegt werden, die uns freundlicherweise bei sich aufnahmen. Da bei den Herren 2 Stammspieler mit Yorick Sder und Markus Webert aus beruflichen und privaten Grnden aufhrten, blieben nur noch Benedikt Sanwald, Hans Sanwald, Stefan Einert, Thomas Einert, Martin Einert und Martin Wagner, die sich in der Bayernliga bewhrten. Leider wurde der Ligaerhalt nicht geschafft.
2014
hinten von links: Juliane Zapf, Ann-Sophie Sanwald, Lena Herbrik, Linda Sanwald, kniend: Kristina Schindler, Martina Eggl, Simone Dirschl
hinten von links: Juliane Zapf, Ann-Sophie Sanwald, Lena Herbrik, Linda Sanwald, kniend: Kristina Schindler, Martina Eggl, Simone Dirschl
Wilhelm Zapf legte das Amt des Abteilungsleiters nieder und es wurde einstimmig Juliane Zapf als Abteilungsleiterin gewhlt.
Der Kreispokal in der Halle konnte wieder gewonnen werden mit Hans Sanwald, Linda Sanwald, Stefan Einert, Martin Wagner, Martin Einert.
Die Damen erreichten in der Halle den 3. Platz mit Martina Eggl, Kristina Schindler, Simone Dirschl, Liane ttl, Juliane Zapf. Verstrkt wurde die Mannschaft mit Linda Sanwald, die nach lngerer Pause wieder einstieg.

Bei den Herren konnte wegen Spielermangels keine Mannschaft in der Hallensaison gemeldet werden.
Leider schrumpft der Kader fr die Landesliga im Feld. Es treten an: Thomas Einert, Stefan Einert, Martin Einert, Martin Wagner, Benedikt Sanwald, Hans Sanwald und Johannes Fuchs.

Wie erwartet, wurde der Ligaerhalt nicht geschafft. Der Abstieg in die Bezirksliga war nicht aufzuhalten, da permanenter Spielermangel herrschte.

Bei den Damen wurde die Feldsaison mit einem guten 2. Platz beendet.
Aber auch hier zeichnet sich ab, dass immer weniger Mannschaften die erforderlichen Spielerinnen zusammenbringen.

Ende Mai/Anfang Juni hat das Hochwasser wieder einmal unser Faustballhusl heimgesucht. Obwohl es nach dem letzten Hochwasser vorsorglich schon etwas hhergelegt wurde, ist es in Mitleidenschaft gezogen worden. Gott sei Dank hielten sich die Schden diesmal in Grenzen. Es mute jedoch ein Spieltag der Herren verlegt werden, weil der Platz nicht bespielbar war. Es half uns freundlicherweisen der TV Herrnwahlthann aus und es fand der Spieltag gemeinsam mit der Damen Bezirkliga statt.

Heuer wurde auch zum ersten Mal das Dieter-ttl-Gedchtnisturnier am 27.07.2014 beim SV Obertraubling ausgetragen. Hier spielten: Hans Sanwald, Linda Sanwald, Juliane Zapf, Fritz Einert und eine Aushilfe vom SVO am Schlag (Christof). Leider konnte nur der 6. Platz erreicht werden.

2015
In der Hallensaison 2014/15 wurde eine Herrenmannschaft im Bezirk gemeldet. Es herrschte leider permanent Personalmangel, so dass meistens zu viert gespielt wurde. (Fritz Einert, Hans Sanwald, Martin Wagner, Benedikt Sanwald). Sogar die Damen Ann-sophie und Linda Sanwald mussten aushelfen. Trotz der immer weniger werdenden Spieler konnte der 5. Platz erreicht werden.

Am 7.3.15 fand der Kreispokal in Obertraubling statt bei dem wir Ausrichter waren. Auch hier machte sich der Personalmangel bemerkbar und es traten nur die "erfahrensten" 4 Spieler an. Fritz Einert, Hans Sanwald, Linda Sanwald und Juliane Zapf. Und so holte sich diesmal der SV Obertraubling vor dem TV Herrnwahlthann den Pokal.

Bei den Damen waren 5 Mannschaften in der Hallensaison gemeldet. Die Spielgemeinschaft SVO/SGW belegte den 3. Platz.

Freilandsaison 2015:
Die Herren traten in der Bezirksliga an und erreichten einen sehr guten 2.Platz.

Bei den Damen ist leider Linda Sanwald komplett ausgefallen, nachdem sie sich bei einer Abwehrreaktion im Training am 28.5.15 das Handgelenk gebrochen hat. Es gab bei den Damen leider nur noch 3 Mannschaften im
Bezirk, und die Spielgemeinschaft SVO/SGW errang den 2. Platz.

Der Kreispokal am 1.5.15 ist wegen abteilungsinterner Probleme des SVO ins Wasser gefallen.

Am 26.7.15 fand das zweite Dieter-ttl-Turnier in Obertraubling statt, bei dem wir berraschenderweise den 2.Platz belegen konnten. Es spielten: Hans Sanwald, Ann-Sophie Sanwald, Martin Einert, Stefan Einert, Juliane Zapf, Fritz Einert.

Im Herbst stellte sich wieder die Frage, wer in der Hallensaison zur Verfgung steht. Nachdem Thomas Einert, Martin Wagner, und Benedikt Sanwald bei der Allianz Mnchen antreten und Johannes Fuchs seine Referendarszeit in Aschaffenburg ableistet, blieben nur noch 3 Spieler brig und zwar Hans Sanwald, Stefan Einert und Martin Einert. Da der SV Obertraubling fr eine zweite Mannschaft zu wenig Spieler hatte, wurde eine Spielgemeinschaft gegrndet. Leider brach sich Stefan Einert den Finger, sodass Ann-Sophie von den Damen noch aushelfen musste. So war leider nur der letzte Platz drin.

Bei den Damen ist es die gleiche Situation wie schon im Freiland. Es waren lediglich 3 Mannschaften gemeldet und SVO/SGW war wieder zweiter.
2016
Bei den Herren kann leider keine Mannschaft in der Bezirksklasse gemeldet werden. Wie sich im letzten Jahr schon abgezeichnet hat, ist keine regelmige Teilnahme an einem Ligabetrieb gewhrleistet, weil die Spielerdecke einfach zu knapp ist. Auch eine Spielgemeinschaft mit dem SV Obertraubling wurde abgelehnt. Es wird versucht, wenigstens eine "Turniermannschaft" zusammenzustellen.

Bei den Damen ist es jetzt auch schon so weit, dass im Bezirk keine Mannschaften gemeldet sind. Darum spielen wir als Spielgemeinschaft SVO/SGW in der Feldsaison 2016 in der Nord-Bayernliga. In 2017 wird auf eine neue Ligastruktur umgestellt. Dann wird es eine Landesliga Ost (Oberfranken + Oberpfalz) und eine Landesliga West (Unter- und Mittelfranken) geben. Sollte das wegen Mangel an Mannschaften auch nicht funktionieren, bleibt es wie in dieser Saison - also Nord-Bayernliga.
Es spielen: Ann-Sophie Sanwald und Juliane Zapf (SGW) sowie Simone Dirschl, Liane ttl, Kristina Schindler, Anita Blaha, Martina Eggl und evtl. noch ein Neuzugang (alle SVO).
Mal sehen was das neue Jahr bringt.

Es wird ein neuer Hochwasserschutz auf dem Freigelnde gebaut, d.h. unser geliebtes Faustballhusl muss weichen. Dazu wurde am 8. und 19.3.16 ein Arbeitsdienst abgehalten um alles auszurumen und die Gertschaften in einem Container zu lagern. Gleichzeitig wurde durch den Vorstand Erich Bchl das Husl verkauft und es wird Anfang April schon abgebaut.

Bei der Jahreshauptversammlung am 11.3.16 wurde wieder gewhlt. Es hat keine Vernderungen gegeben.

Am 31.7.16 nahm eine Mannschaft am 3. Dieter-ttl-Gedchtnisturnier in Obertraubling teil. Es waren insgesamt 9 Mannschaften gemeldet, jedoch ist eine mannschaft ohne abzusagen nicht angetreten und so wurde kurzerhand eine Mixed-Manschaft aus verschiedenen Vereinen zusammengewrfelt, an der auch die SGW mit 3 Spielern beteiligt war. Leider fing es beimAnpfiff des ersten Durchgangs schon zu regnen an und es hrte auch nicht mehr auf. Sogar das Endspiel wurde vorsorglich wegen heftiger Gewitter abgesagt. Somit gab es zwei "Erste"- die SG Walhalla und Maxhtte-Haidhof. Die Mixed-Mannschaft belegte den 8.Platz.
Insgesamt war es aber wieder ein schnes turnier, bei dem auch das gesellige Beisammenseinn nicht zu kurz kam - bestimmt ganz im Sinne von Dieter ttl.

Von 24. bis 27.7.16 fand in Eibach (Nrnberg) die Weltmeisterschaft der Faustballjugend U 18 m/w statt. Nicht nur im Fuball sondern auch im Faustball gehrt Deutschland zu den Besten. Deutschland wurde Doppel-Weltmeister. Erst legten die Damen vor und anschlieend zogen auch die Mnner nach. Leider bekam man in den Medien, wie so oft, fast gar nichts mit.

Ganz anders verlief die Europameisterschaft der Mnner in Grieskirchen (sterreich). Dort werden die Spiele sogar live bertragen und der Faustball hat einen ganz anderen Stellenwert. Es nahmen erstmals 8 Mannschaften teil (Deutschland, Schweiz, sterreich, Italien, Tschechien, Polen, Serbien, Spanien). Auch hier war das deutsche Team das Ma aller Dinge und so wurden die Mnner aus Deutschland Europameister.

Im September traten wir beim Jubilumsturnier in Mantel-Weiherhammer mit 1 Mannschaft an. Es spielten Thomas Einert, Martin Einert, Stefan Einert und Willi Zapf. Hier konnte ein hervorragender 1. Platz errungen werden.
Auch beim Kleinfeldturnier im Oktober in Herrnwahlthann war eine Mannschaft am Start und es wurde der 4. Platz von insgesamt 16 Mannschaften.

In der Hallensaison 16/17 waren bei den Damen nur 2 Mannschaften im Bezirk gemeldet. Es waren aber hei umkmpfte Spiele mit dem TV Flo, wobei das Glck auf der Gegnerseite war und uns nur der 2. Platz blieb.
2017
von links: Juliane Zapf, Helmut Niklas,Martin Einert, Ann-Sophie Sanwald, Martin Wagner, Stefan Einert, liegend: Hans Sanwald
von links: Juliane Zapf, Helmut Niklas,Martin Einert, Ann-Sophie Sanwald, Martin Wagner, Stefan Einert, liegend: Hans Sanwald
Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 32 Grad trat wieder eine Mannschaft der SG Walhalla zum Dieter ttl Turnier in Obertraubling an. Es hat sich eindrucksvoll gezeigt, dass die Herren und Damen der SGW das Faustballspiel noch beherrschen, auch wenn keine Mannschaft mehr in der Liga gemeldet werden kann. Mit Kampfgeist, viel Spa und ohne Punkteverlust wurde der 1. Platz erreicht. Insgesamt waren 8 Mannchaften am Start.
Wie bei den Herren schon 2016, musste auch die Spielgemeinschaft der Damen mit dem SV Obertraubling in der Feldsaison 2017 wegen Spielerinnenmangel aufgeben. Somit gibt es jetzt in Regensburg keinen einzigen Verein mehr, wo Faustball im Ligabetrieb gespielt wird.

2018
Wie es sich in den letzten Jahren schon abgezeichnet hat, ist es leider nicht mehr mglich eine Faustballabteilung aufrecht zu erhalten.
Die Abteilung wird zum 31.12.2018 aufgelst.
Sehr, sehr schade!
Faustball
STARTSEITE
NEWSARCHIV
UNSER SPORT
GESCHICHTE
TRAINING
MANNSCHAFTEN
HERREN I
DAMEN
GALERIE
LINKS
© 2008 SG Walhalla e.V. - Impressum - 1037618 Besucher - 433 heute