SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V. SG Walhalla e.V.
SG Walhalla e.V.
Home �ber uns Sportangebot Kontakt Gastst�tte Vereinsh�tte
SG Walhalla e.V.
Abteilung Kegeln - Unser Sport
Kegeln - ein Mannschaftssport
Kegler in Aktion
Kegler in Aktion
In der Kegelabteilung der SGW spielen 1 Frauen- und 1 Mnnermannschaft in der jeweiligen Spielklasse.
Unsere erste Frauenmannschaft spielt in der 2. Bundesliga (120 Wurf)
Die Mnnermannschaft spielt in der Kreisliga Regensburg.
Auch Jugendliche sind willkommen

Auch Jugendliche sind willkommen

Was ist Kegeln?
Kegelbahn
Kegelbahn
Kegeln ist eine Sportart, bei der der Spieler zumeist von einem Ende einer glatten Bahn (Kegelbahn) aus mit kontrolliertem Schwung eine Kunststoffkugel ins Rollen bringt, um die am anderen Ende der Bahn aufgestellten neun Kegel umzulegen. Es besteht eine Verwandtschaft mit dem Bowling: Beim traditionellen Kegeln gibt es neun Kegel, beim Bowling dagegen zehn (die Pins genannt werden). Kegeln wird auch als Przisionssport bezeichnet.

Asphaltbahn (Classicbahn)
Der Anlauf und die Auflagebohle (Lnge: 5,5m-6.5m, Breite: 0,35 m) bestehen aus Linoleum. Die Kugellaufflche besteht aus Asphalt oder Kunststoff und hat ber die gesamte Lnge von 19,50 m einen Breite von 1,50 m. Fr einen optimalen Kugellauf muss der Belag vollkommen glatt sein. Die gesamte Laufflche liegt waagerecht.

Beim Kegeln in Gaststtten und bei Turnieren war es frher blich, dass ein 'Kegelbub' (oft Sohn eines Clubmitgliedes) die Kegel gegen Bezahlung entsprechend den jeweiligen Regeln (z.B. Abrumen) wieder aufstellte und die Kugel zurckrollte. (Karl May traf - laut seiner Autobiographie - als Kegelbub die ersten "Rckkehrer", die ihm von den USA erzhlten).

Seit den 1950er-Jahren wurden die Kegelbuben durch elektrische Kegelbahnen verdrngt. Diese zeigen auf einem Display die umgefallenen Kegel an, stellen die Kegel selbstttig auf und befrdern die Kugeln elektrisch zurck. Whrend anfangs noch die einzelnen Hubvorrichtungen von Hand (ber Drucktaster) bedient wurden, bernehmen computergesteuerte Anlagen inzwischen komplette Spielablufe: Aufstellen der Kegel, zhlen von Punkten, Foulanzeige per Lichtschranke etc.

Bei elektrischen Bahnen werden die Kegel entweder an Seilen hochgezogen und - nach dem "Auspendeln" - abgestellt, oder sie werden von einem "Rechen" in eine Grube am Bahnende gefegt und mit einer Frderanlage in die Halterung befrdert, die sie auf der Bahn abstellt. Diese Lsung ist zwar technisch komplexer, vermeidet jedoch das Problem der verhedderten Seile. Sie hat sich deshalb besonders auf groen Bowlinganlagen - wo ein Eingreifen des Personals besonders schwierig ist - rasch durchgesetzt.

Die Bundeskegelbahn in der SG Walhalla
Eine Bundeskegelbahn entspricht besonderen Kriterien, die von dem Landesfachverbandverantwortlichen abgenommen wird. Auer Anforderungen an Abmessungen, Aufbau, Steuerung usw. mssen auch Umkleidekabinen oder Duschen fr Turnieraustragungen abgenommen werden.
Sportkegeln im Bereich Classic
Allgemeines:
Sportkegeln wird im allgemeinen als Mannschaftssportart gespielt. Eine Mannschaft besteht aus sechs Spielern in manchen unteren Klassen auch vier Spieler. Auch werden Einzel- Paar- und Mixed-Meisterschaften abgehalten. Neu dazugekommen sind Tandem- und Sprintbewerbe, die im KO System gespielt werden.


100/200 Wurf im DKB:
Das im DKBC (also dem Classic-Bereich des DKB) betriebene Spielverfahren gliedert sich in Mannschaftsspiele zu je sechs Spielern (auer in der untersten Klasse, in der mit je vier Spielern gespielt wird). Bei Damen- und in den unteren Herrenklassen werden pro Spieler/in 100 Wurf ber zwei Bahnen, ab der Kreisliga (bzw. Bezirksklasse) werden bei den Herren pro Spieler 200 Wurf ber vier Bahnen gespielt. Ein Durchgang ist zeitlich auf 20 Minuten begrenzt. Jeder Spieler/in absolviert pro Bahn 50 Wurf kombiniert (25 Wurf in die Vollen und 25 Wurf Abrumen) wobei zuerst auf die Vollen gespielt wird. Nach einem Durchgang wechselt der Spieler mit seinem Gegner die Bahn. Sein Ergebnis wird auf die jeweilige Bahn bertragen. Alle Spielergebnisse von allen sechs oder vier Spieler werden zusammengezhlt und dem Gegner gegenbergestellt. Gewonnen hat jene Mannschaft, die mehr Kegel hat. Unentschieden ist bei Kegelgleichheit. Weiterhin werden neben den Mannschaftsmeisterschaften in jedem Jahr auch Einzelmeisterschaften im DKBC zur Ermittlung der deutschen Einzelmeister durchgefhrt. Hierbei mssen sich die Einzelspielerinnen und -spieler ber Kreis-, Regional- und Landesmeisterschaften fr das Finale qualifizieren.


120 Wurf International:
International und in den meisten anderen Europischen Lndern wurden 120 Wurf kombiniert (30 Wurf je Bahn : 15 Wurf Volle, 15 Wurf Abrumen) ber vier Bahnen mit sechs Spieler eingefhrt. Gewertet wird Mann gegen Mann. Die 120 Wurf werden von Damen und Herren in allen Altersklassen gespielt ! Der Heimverein beginnt immer auf den ungeraden Bahnen. Nach jedem Durchgang (Satz), der zwlf Minuten dauern darf, wird ein Satzpunkt ausgespielt. Bei Kegelgleichheit gibt es einen halben Punkt fr jeden Spieler. Danach wird die Bahn gewechselt. Nach vier Durchgnge bekommt der Spieler mit mehr Satzpunkten einen Mannschaftspunkt. Bei Satzgleichstand 2:2 bekommt der Spieler mit mehr Kegelanzahl den Mannschaftspunkt. Ist bei Satzgleichstand auch die Kegelanzahl gleich, so bekommt jeder Spieler einen halben Mannschaftspunkt. Zustzlich gibt es fr die Mannschaft mit mehr Gesamtkegeln zwei Mannschaftspunkte. Bei Kegelgleichheit jede Mannschaft einen Mannschaftspunkt. Anschlieend werden die Mannschaftspunkte (sechs Spieler + Mannschaft) zusammengezhlt. Insgesamt werden acht Mannschaftspunkte ausgespielt. Es ist daher ein Sieg von 8:0 bis 4,5:3,5 mglich sowie ein Unentschieden bei 4:4 Mannschaftspunkte. In die Tabelle bekommt der Sieger zwei Punkte, bei Unentschieden einen Punkt, der Verlierer null Punkte. Als zweite Wertung bei Punktegleichstand (Torverhltnis) werden auch die Mannschaftspunkte und die Satzpunkte in die Tabelle eingetragen.

Durch die Einfhrung der 120 Wurf wollte man ein einheitliches Spielsystem einfhren, dass von allen Sportkeglern in allen Altersklassen gespielt wird, da jedes Land verschiedene Wurfdistanzen und Punktesysteme hatte. Weiters wollte man die Spannung erhhen, da bei jedem Satz bereits ein Punkt ausgespielt wird und eine Mannschaft auch mit mehr Gesamtkegel das Spiel verlieren oder unentschieden beenden kann.

Die 120 Wurf werden auch international bei Weltmeisterschaften, Europapokal, Einzelweltpokal, Championaten usw. gespielt.

Insgesamt gibt es 115.000 Classic-Kegler weltweit. Davon 82.000 aktive Spieler in Deutschland. Der Weltverband der Classic-Kegler (NBC) versucht entgegen den Wnschen der Mehrheit der Spieler in Deutschland, dieses System per Beschluss einzufhren. Da sich der Deutscher Keglerbund Classic (DKBC) gegen einen Eingriff in die nationale Hoheit wehrt, war Deutschland mehrfach international gesperrt. Bei den Weltmeisterschaften 2006 konnte Deutschland seine Spitzenstellung sofort wieder untermauern. Im Februar 2007 wurde vor einem Gericht in Wien ein Vergleich geschlossen, der besagt, dass die deutschen Kegeler bei ihrem System bleiben knnen, jedoch ein Play-Off nach internationalem System spielen mssen, um international bei den Pokalwettbewerben startberechtigt zu sein.


Kegel:
Derzeit werden im Aktivenbereich zwei unterschiedliche Kegelformen gespielt: Der gerade geschnittene 2000-Kegel und der bauchige Top-Kegel. Die Wahl der Kegelform, welche auf einer Kegelbahn zum Einsatz kommt, kann whrend der Saison gendert werden solange auf allen Bahnen die gleichen Kegel eingebaut sind. Aktuell (2006) werben Hersteller und manche Verbnde fr den bauchigen Top-Kegel, da mit diesem ein besserer Kegelfall und bessere Schlagergebnisse verbunden sein sollen. Auerdem reduzieren sich die Durchlufer(ein Schub der zwischen allen Kegeln durchluft) mit der Jugendkugel.


Ergebnisse, Holzzahlen:
Die Ergebnisse (Kegelsumme oder auch Holzzahl, da ein gefallener/umgeworfener Kegel als ein Holz gerechnet wird) im (Sport)kegeln hngen von vielen Faktoren ab, die gemeinsam zusammenspielen und auf die sich ein (Sport)kegler einzustellen hat. Die wesentlichen Faktoren sind: die Kegelform (tatschlich hat sich herausgestellt, dass durch den Top-Kegel im Allgemeinen bessere Zahlen mglich sind), die Bahnpflege (durch das Aufbringen von Gleitmitteln gem Reglement kann das Schlagverhalten mageblich verbessert werden), der Kugel-Lauf (Gerade, Bogen, Drall) usw. Entscheidend ist daher, wie gut sich ein Spieler auf eine Kegelbahn einstellen kann.

Durch die genannten Faktoren knnen die erzielten Einzelergebnisse teilweise stark voneinander abweichen. Die folgenden Zahlen sind also als grobes Mittel zu verstehen.

Am Ende eines Spiels erreicht ein durchschnittlicher Spieler auf 100 Wurf etwa 400-450 Holz.Auf Bohlebahnen betrgt die durchschnittliche Holzzahl eines Sportkeglers 700 Holz. Ein durchschnittlicher Spieler erreicht auf 200 Wurf etwa 850-950 Holz, sehr gute Spieler erreichen hier 1050 Holz und mehr. Jedoch sind auch mehr Holz bei Bundesligaspielern mglich und werden auf guten Bahnanlagen (s.o.) des fteren erreicht.

Bei 120 Wurf erreicht eine durchschnittliche Spielerin etwa 520 Holz, die Bestleistungen liegen bei Mnner mit 750 Holz und bei Frauen mit 700 Holz
Kegeln
STARTSEITE
NEWSARCHIV
UNSER SPORT
ABTEILUNG
GESCHICHTE
TRAINING
MANNSCHAFTEN
JUGENDLICHE
FRAUEN 1
MNNER 1
ALLE KEGLER
GALERIE
LINKS
© 2008 SG Walhalla e.V. - Impressum - 1251780 Besucher - 314 heute